Qualitätsmanagementsystem

Der Geschäftsführer der Psychosomatischen Klinik Windach ist verantwortlich für das Qualitätsmanagement (QM). Zu seiner Unterstützung wurde Herr Dr. phil Jürgen Konermann zum Qualitätsmanagement-Beauftragten (QMB) für die Klinik Windach und Herr Dr. med. Igor Tominschek zum Qualitätsmanagement-Beauftragten für die Tagklinik Westend benannt. Beide QMB`s sind die Beauftragten der obersten Leitung (BOL) und leiten das QM-Team, das in regelmäßigen Sitzungen die wesentlichen Belange des QMS lenkt.

Der Ausbau eines umfassenden QM-Systems sowohl für die Klinik Windach als auch für die Tagklinik Westend ist wesentlicher Bestandteil des Unternehmens. In einem Qualitätsmanagement-Handbuch (QMH) sind alle relevanten Aspekte umfassend dargelegt. Es bestehen Verfahrens-, Arbeitsanweisungen und Checklisten sowie eine Vielzahl von therapierelevanten Dokumenten, die von den Mitarbeitern erstellt, von der Klinikleitung verabschiedet und in der aktuellen Version den Mitarbeitern via Intranet zugänglich gemacht werden. Somit können alle qualitätsrelevanten Abläufe dargestellt werden.

Die Kernprozesse sind entsprechend ihrer Relevanz für die Qualität der Leistungserbringung mehr oder weniger detailliert festgelegt. Dabei werden die Wechselwirkungen und Abhängigkeiten der Prozesse berücksichtigt; insbesondere wird in Verfahrensanweisungen auf angrenzende Prozesse verwiesen.

Jährlich werden Qualitätsziele für die Klinik Windach und die Tagklinik Westend festgelegt. Die Zielerreichung sowie die Prozesse werden Mithilfe statistischer Kennzahlen oder anderer Informationen (z.B. Psy-BaDo, Versanddauer von Arztbriefen, Befragungen, Qualitätskontrollen) überwacht, ggf. Korrektur- oder Vorbeugungsmaßnahmen durchgeführt.

Das QMS der Klinik soll gewährleisten, dass die Mitarbeiter/innen in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) einbezogen werden. Dieses geschieht durch regelmäßige Informationen über das Qualitätsmanagement-System, Leitbild und Qualitätsziele sowie bei Veränderung von für die MitarbeiterInnen relevanten Regelungen. Über ein klinkinternes intranetgestütztes Verfahren sind die MitarbeiterInnen angehalten, Verbesserungsvorschläge einzubringen und an der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen aktiv mitzuwirken.